· 

Tag 8

Heute atme ich immer, wenn ich daran denke, tief in den Bauch.

Ich weiß nicht, was du gestern bei deiner Atmung beobachtet hast. Die meisten atmen eher oberflächlich und eher in die Brust. Bei der Bauchatmung arbeitet vor allem unser Zwerchfell. Es wird weniger Energie verbraucht, was den Blutdruck und Puls senkt. Gleichzeitig werden unsere Bauchorgane massiert. Bauchatmung entspannt und hilft das "Bauchgefühl" besser wahrzunehmen... Außerdem unterstützt Bauchatmung auch unsere Stimme. 

Das Ziel soll nicht sein den ganzen Tag über tief in den Bauch zu atmen. Wenn man sich etwas bewusst macht, hilft es oft zunächst einmal zu übertreiben um es dann zu normalisieren und auszugleichen.

 

Wie ist es dir in der Früh mit den 10 bewussten Atemzügen gegangen? Hast du den Fokus bei deinem Atem halten können? Wenn ja, super! Unsere Atmung zu beobachten ist eine wunderbare Übung um uns zu fokussieren und zu zentrieren. Wenn deine Gedanken trotzdem gewandert sind ist das auch ok, das braucht Übung. Mache weiter, jeden Tag 10 Atemzüge in der Früh mit vollem Fokus auf dem Atem. 

 

Auch über den Atem gibt es noch viel mehr zu erzählen. Wenn du mehr wissen und ausprobieren willst, auch die Atmung ist Teil des Workshops "Mehr Präsenz durch Körpersprache und Stimme", den ihr als Belohnung für die Unterstützung meiner Crowdfunding Kampagne findet. Für Einzelpersonen: "Lerne dich besser kennen!"; für Gruppen (8 Personen): "Book and Body". Ich würde mich freuen, dich da zu sehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0