· 

Jelinek und Glattauer - Der Sommer kann kommen

BEGIERDE UND FAHRERLAUBNIS VON ELFRIEDE JELINEK

Die eigentliche Geschichte ist aus der Klischeewirklichkeit von Groschenheften und Illustrierten montiert: Eine Frau in der Fahrstunde. Ihr Blick aber heftet sich statt auf die Straße auf das Geschlechtsteil des Mannes, und in Wortspielen und Sinnverdrehungen, die das Abweichen des weiblichen Subjekts von Normalkategorien verdeutlichen, eskaliert die Beschreibung der alltäglichen Situation zum monologischen Drama der Gedanken. Souverän widersetzt sie sich gegenüber dem imaginären Zuhörer "Fahrlehrer" ihrer passiven Rolle - sie entzieht sich dem männlichen Begehren und fordert es zugleich heraus, indem sie einen animalischen Trieb bei sich und ihm bloßstellt. In einer mit Aggression und Zynismus aufgeladenen Sprache weiblicher Lust erweitern sich ihre Erfahrungen und Erkenntnisse auf einen gesellschaftlichen Nenner.

 

AUTORIN: Die österreichische Autorin Elfriede Jelinek lebt in Wien und München. Sie schreibt gegen Missstände im öffentlichen, politischen, aber auch im privaten Leben der österreichischen Gesellschaft. Ihre Preise und Auszeichnungen reichen von Ehrenmitglied der American Academy of Arts and Letters[22] , 2013: Nestroy Autorenpreis für Schatten (Eurydike sagt) am Akademietheater (Wien), 2017: Der Faust für das Lebenswerk , 2018: Publikumspreis des Mülheimer Dramatikerpreises für Am Königsweg , 2018: Stück des Jahres der Zeitschrift Theater heute für Am Königsweg, 2020: Nestroy-Theaterpreis in der Kategorie Bestes Stück - Autorenpreis für Schwarzwasser bis hin zum Literaturnobelpreis im Jahr 2004.

Verlag: Rowolth Verlag

BESETZUNG UND REGIE: Birgit Fuchs

 

Termine und Tickets: https://www.freiraumquadrat.at/p/begierde-fahrerlaubnis-von-elfriede-jelinek/

 

DIE WUNDERÜBUNG VON DANIEL GLATTAUER

Eines würde mich schon interessieren: Warum trennen Sie sich eigentlich nicht? Der Therapeut diagnostiziert eine derart akute Spannung zwischen seinen Klienten, dass er sofort zu einer ganz speziellen Maßnahme greift: DIE WUNDERÜBUNG: ER und SIE mö-gen sich das Wunder vorstellen, sie wachten auf, und die Welt sei wieder in Ordnung. Was löst das aus? Abgesehen von einem kurz aufflackernden Lichtlein in der ehelichen Schatten-welt nicht viel. Im Gegenteil, die fiktive Vorstellung vom zurückgekehrten Glück macht die Klüfte noch deutlicher. Die Positionen verhärten sich. Auch der Rollentausch zeigt keine Wirkung: Jeder soll in die Rolle des anderen schlüpfen: ER spricht mit ihr als SIE, und SIE spricht mit ihm als ER. Die ideale Möglichkeit, kräftig auszuteilen und den jeweils anderen mit SEINEN und IHREN Worten zum Monster zu erklären. Auch die berühmte Faustübung führt zu nichts. Sind Joana und Valentin wirklich so ein hoffnungsloses Paar? Oder keimen da nicht zwischen bissigen Verbalattacken zarte Pflänzlein der vielleicht nicht gänzlich verlorenen Liebe auf? Der schwergebeutelte Therapeut wittert eine Chance. Aber ein Schritt vor bedeutet bei diesen Härtefällen zwei Schritte zurück. Nach einer kurzen Verschnaufpause geht die Sitzung weiter. Doch der Therapeut ist nach einem Anruf plötzlich ganz verstört...

 

AUTOR: Daniel Glattauer wurde in Wien geboren. Nach seiner Matura studierte er Pädagogik. 2006 erschien sein erfolgreicher Roman »Gut gegen Nordwind«, mit welchem er für den deutschen Buchpreis nominiert wurde. Mit seinem Roman »Alle sieben Wellen« gewann er beim LovelyBooks-Leserpreis 2009 die Bronzemedaille in der Kategorie Allgemeine Literatur und die Silbermedaille in der Kategorie Romantik. Einige seiner Romane wurden erfolgreich verfilmt, unter anderem »Der Weihnachtshund« und »Die Wunderübung«. Bis heute wurden Glattauers Texte in über 30 Sprachen übersetzt und sorgen für ein weltweites Ansehen des Autors.

Verlag: Sesslerverlag Österreich

 

BESETZUNG: Birgit Fuchs, Peter Paul Beck, Radu Vulpe

REGIE: Robert Puchner

 

Termine und Tickets: https://www.freiraumquadrat.at/p/die-wunderubung/

 

 

 

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0