"Was du wohl in mich gefahren ist"

Text und Regie: Sara Zambrano und Florian Zambrano Moreno

teatro zumbayllu

 

Drei Schwestern treffen sich nach Jahren im ärmlichen Haus ihrer eben verstorbenen Mutter wieder um aufzuräumen. Dabei werden sie mit Erinnerungen konfrontiert, die ihre Kindheit prägte; entdecken unbekannte Facetten ihrer selbst und erfahrenen erstaunliches über ihre Mutter - was sie zwingt ihre Beziehungen als Schwestern, Töchter und Frauen aufzubrechen und völlig neu zu bauen.

Eine performative Analyse, die auf die Suche geht nach dem, wo der eigene Körper beginnt und wo wir dem folgen, was andere uns in den Leib schreiben.

 

Termine:

12., 13. & 14.9. Tonhof Maria Saal

11. & 12.10. Raum 8, Klagenfurt

Fotos: Tamara Salamin-Reiner



"Trennung für Feiglinge"

von Clément Michel

Mittwochskomödie Heunburg Theater

Regie: Andreas Ickelsheimer

Rolle: Sophie

 

Termine:

Premiere: 17. Juli

weitere: 24. Juli, 7., 14., 21. August

 

Paul und Sophie sind seit einiger Zeit ein Paar. Vor vier Monaten sind sie in eine gemeinsame Wohnung gezogen, haben sich eingerichtet. Sie sind glücklich. Denkt sie. Er sieht das völlig anders. Sophie ist sexy, liebevoll, zuvorkommend – das geht gar nicht! Paul findet das Zusammenleben grässlich. Jedoch fehlt ihm der Mut sich von Sophie zu trennen. Dann kommt DIE Idee: Sein bester Freund Martin soll bei den beiden einziehen und sich so lange daneben benehmen, bis Sophie Paul vor die Wahl stellt: "Entweder er geht oder ich."

Eine Ménage-à-trois der besonderen Art mit überraschenden Wendungen. Es ist eine temporeiche Komödie, in der die Sollbruchstellen des menschlichen Beziehungslebens unter die Lupe genommen werden.

Fotos: Alex Settari



Ich bin das Volk

„Beim Tod hört sich die Gastfreundschaft auf" (Ich bin das Volk, Xaver Kroetz). Rattengedichte in Oberösterreich, Zensurschnitte bei Maschek, Wilde Gemeinderäte der Identitären - Es ist Zeit nach dem Rechten zu sehen und zu überprüfen, wie sich der Mensch als Teil des Volkes im Spiegel des Rechtsrucks von Europa anspürt. Was aber ist das Volk? Und wie ist es aufgestellt? Und wie verhält sich dieser Begriff im politischen Spannungsfeld zwischen Linksextreme und Rechtsextreme, oder aber auch der Gleichgültigkeit?

 

Mit einer Theaterperformance nach dem Stück Ich bin das Volk von Franz Xaver Kroetz reagiert das Kollektiv aus Schauspiel, Regie und Dramaturgie auf die zeitaktuellen Fragen: Wo beginnt Rassismus, Ausgrenzung und Angstschürerei? Unter welchen Bedingungen ist das eigene Selbst davon betroffen? Und bin ich es auf der Seite des Täters oder des Opfers?

 

Eine kraftvolle Inszenierung in bildhafter Formsprache. Eine Theaterperformance, nahe am Zuschauer - zum Lachen und Schaudern. Vor allem aber, zum Nachdenken.

 

Regie: Matthias Rankov

Dramaturgie: Veronika Schwarz

 

Es folgt eventuell eine Österreichweite Tournee...



Falco - Ein poetischer Nachtflug

Exaltierte Lesung

Anlässlich Falcos 20. Todestages lassen wir Österreichs erfolgreichsten Popstar poetisch wieder auferstehen. Mit musikalischer Begleitung begeben wir uns auf eine poetische Reise. Bekannte und weniger bekannte Liedtexte von Falco werden auf vielfältige Art und Weise gelesen und interpretiert. Es ist spannend zu erfahren, was übrigbleibt, wenn man sich mit Falcos puren Liedertexten auseinandersetzt – Worte auf einem Blatt Papier. Plötzlich wird so viel mehr freigelegt und Ungehörtes gehört“, meint Schauspielerin Birgit Fuchs zum Erarbeitungsprozess. Neben Falcos poetischen Können werden auch wichtige Stationen seines Schaffensprozesses szenisch dargestellt. Die Übergänge zwischen den gelesenen Texten wurden ausschließlich mit persönlichen Zitaten von Falco gestaltet. Die Originalzitate geben einen Aufschluss über die Entstehung seiner Texte, bzw. seines Gefühlzustandes in der Entstehungszeit der Texte.

 

Es lesen: Birgit Fuchs  und Robert Grießner

Klavier: Samo Weidinger oder Elisabeth Wulz

 

Bei Interesse bitte um direkte Kontaktaufnahmen:

E-Mail an Birgit

 

 

Fotos: Mario Eder


aktuelle Filmprojekte

"500 m Luftlinie" von Edwin Wiegele

Sprecherin und beratende Tätigkeit

  

"Dracula´s Braut"

Verfilmung des Musicals

Rolle: älteste Geliebte Dracula´s 

Regie: Ilona Wulff-Lübbert

 

"Still ruht der See"

Erasmus+, länderübergreifender Kriminalfilm

Rolle: Elisabeth Egger

Regie: Daniel Zivkovic

 

"Downhill"

Rolle: Rezeptionistin

Regie: Nat Faxon und Jim Rash

Fox Searchlight Pictures, Likely Story


Die Große Nein-Tonne

theaterpädagogisches Präventionsprogramm des Österreichischen Zentrums für Kriminalprävention

 

Mehr Informationen: http://aktiv4u.at/programme/die-grosse-nein-tonne/

 

Buchbar für Schulen unter: http://aktiv4u.at/kontakt/


AUSWAHL VERGANGENER PRODUKTIONEN

„Dracula´s Braut“

Musical und Verfilmung

Buch, Regie und künstlerische Gesamtleitung: Ilona M. Wulff-Lübbert

Rolle: Geschöpf der Nacht

 

Termine:

30. & 31. August

CCV Congress Center Villach

 


Eine Sommernacht

Regie: Andreas Ickelsheimer

Rolle: Helena

 

Die Geschichte eines ungleichen Paars mit ironischer Distanz über ihr magischen Zusammentreffen in einer Sommernacht geprägt von Missverständnissen, Verständnis und Unverständnis, Missgeschicken und Verstrickungen und der Hoffnung auf ein Happy End? Man wird sehen...


Der MärchenPrinz

von Florian Zambrano Moreno

 

Eine Produktion des teatro zumbayllu

Regie: Sara Zambrano und Florian Zambrano Moreno

Rollen: Coyolxauhqui, die Göttin des Mondes & das Orakel von Chalcatongo 

 

 

 

Fotos: Mario Eder


„Das Tierreich“

von Jakob Nolte und Michel Decar

 

Regie: Doris Dexl

Rollen: Lilli Meier, Miri Schliefen

neuebuehnevillach

Fotos: Patrick Conner-Klopf, neuebuehnevillach


Schnickschnack und Schnuck auf der Jagd nach der Liebe

von Jörg Isermeyer

 

Regie: Charles Elkins

Rolle: Schnickschnack

Eine Produktion der neuebuehnevillach


Fotos: Mario Eder


Ein Sommernachtstraum

Regie: Doris Dexl

Rolle: Titania

Fotos: Mario Eder


The Key of Happiness

Musical

Regie: Andreas Ickelsheimer

Rollen: Uni-Direktorin und Staatsanwältin

Fotos: Mario Eder


Download
künstlerische Vita Birgit Fuchs
Vita_Birgit Fuchs_Schauspielerin_062019.
Adobe Acrobat Dokument 705.8 KB